Über uns

Unsere Geschichte beginnt mit einer Herausforderung.
Im Frühling 2020 haben die Isolationsregeln der ersten Corona-Welle die klassische Sterbebegleitung unmöglich gemacht. Zugehörige und Begleiter dürfen nur eingeschränkt zu Betroffenen – die letzten Stunden vieler Menschen sind verstörend und einsam.

Die Bundesregierung trommelt zum digitalen Krisentisch zusammen:
Beim #WirVsVirus-Hackathon sollen Zivilgesellschaft, Unternehmen und Staat gemeinsam, schnell und agil Lösungen entwickeln.

Unter 28.000 engagierten Menschen finden wir einander.
Jeder mit anderem Hintergrund und Skills, vereint durch die Frage:
„Wie können wir auf digitalem Weg für Erkrankte da sein?“

Wir gründen Pallia als gemeinnützige #WirVsVirus Initiative und werden aus über 1500 Projekten in die Top 10 des #SolutionBuilder gewählt.
Dank Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) können wir unseren Prototypen bauen:
Die erste deutsche Plattform, die Betroffene ortsunabhängig mit professionellen Sterbe- und Trauerbegleiter:innen verbindet.
Unbürokratisch, DSGVO-konform und im Notfall sofort.

Wir bekommen soviel positive Resonanz, dass wir Pallia über die Krise hinaus denken und weiter entwickeln.

Wir möchten ein Ankerpunkt für Menschen in der letzten Lebensphase sein und
mit einem ganzheitlichen Angebot auf individuelle Bedürfnisse eingehen.
Für digitales Geborgensein in existenziellen Stunden.

Nicht ob wir sterben, aber wie wir sterben können wir beeinflussen.

Unser Team

Wir vereinen
langjährige Hospizarbeit-Expertise mit dem Mut neue Wege zu gehen

Juliane

Projekte-Managerin
Kommunikationskunst

Alexandra

Hospizdienstkoordinatorin
Branchenprofi bis zum Schluss

Filiz

Sozialpädagogin
Brückenbauerin: Digitales & Soziales

Ilay

Social Entrepreneurin
Digitale Weltverbesserin

Dominik

Entwickler
Problemlöser

Tom

Erfindergeist
Security-Spezialist

mit freundlicher Unterstützung von

unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung